iTunes: Cover bei Filmen werden nicht hinzugefügt

Ich hatte die Tage ein Problem bei meinen gerippten DVDs, denen ich anschließend in iTunes ein DVD-Cover zuweisen wollte. Es ging schlicht und ergreifend nicht, bei allen Filmen ein Cover hinzu zu fügen. Warum auch immer… die Filme habe ich wie immer mit HandBrake ins .mp4-Format konvertiert und anschließend in iTunes importiert. Bei ungefähr jedem zehnten Film lässt sich das Cover nicht hinzufügen. Manchmal geht es sogar erst, wenn man den Film jedoch abspielt oder irgendwelche Objektinformationen hinterher noch ändert, verschwindet das Cover wieder komplett.

Dafür gibt es jedoch eine recht unkomplizierte Lösung.
1. Öffnet den Film mit dem Quick Time Player
2. Folgende Aktion durchführen: „File -> Save As…“ und den Film von Quick Time damit in einen neuen Container verpacken lassen (.mov).
3. Film erneut in iTunes importieren und nun sollte sich das Cover hinzufügen lassen

Getestet mit: iTunes 10; Quick Time Player 10.0; OS: Snow Leopard 10.6.5

Ist der Apple-Hype wirklich so negativ?

Ist der Apple-Hype wirklich so negativ zu bewerten?
Auf diese Überlegung brachte mich letztens einer meiner abonnierten Podcasts, den ich regelmäßig höre. Hier wurden wieder einmal Stimmen laut, die es kritisierten, dass man heute mit einem iPhone oder einem Unibody MacBook Pro nichts „Besonderes“ mehr sei, beziehungsweise man sich heute mit diesen Geräten nicht mehr unbedingt von der Masse abheben würde.

Ehrlich gesagt stört mich das selbst auch ein bisschen. Ich habe das Gefühl, dass sich viele Menschen einfach nur ein iPhone kaufen, weil es einfach angesagt ist. Hauptsache irgend ein Gerät besitzen, das mit dem Apfel-Logo glänzen kann, obwohl man ein derartiges Gerät eigentlich im Privat- sowie im Berufsleben überhaupt nicht benötigt und es ein Standard-Handy für knapp 100 Euro genauso tun würde.
Doch darf man diesen Verlust an persönlichem Wohlbefinden, weil man sich nicht mehr so stark von der Masse abhebt wie noch vor 10 Jahren, als durchweg negativ bewerten? Ich denke, dass dem nicht so ist.

Wenn ich nun einmal an folgendes Szenario denke:
Ich bin Morgens wieder einmal unterwegs mit der Bahn, mein iPhone habe ich wie immer in meiner Tasche. Ich erledige ein bis zwei Telefonate, erwarte jedoch noch einen dringenden Rückruf eines Kunden. Mein Blick schweift auf den Ladestand des Gerätes… weniger als 10%. Ich krame also in meinem Rucksack. Vergeblich. In dem gewöhnlichen Alltagsstress habe ich doch glatt mein Ladekabel vergessen. Was nun? Genau hier greift der positive Effekt des Apple-Hypes. Der Zug ist gut gefüllt. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit besitzt einer der beiden mir gegenüber sitzenden Geschäftsleute ein iPhone. Da sie auch unterwegs sind, dürfte bestimmt auch einer der beiden zur Sicherheit sein Ladekabel in der Aktentasche haben. Da frägt man doch einmal ganz nett nach ob man nicht sein iPhone während der restlichen Bahnfahrt noch aufladen darf, damit einem der Saft nicht ausgeht. Und falls die gegenüber sitzenden Personen mal nicht technik-affine Rentner sind, dann hat bestimmt irgendwer in dem Waggon mindestens ein iPhone oder ein anderes mobiles Apple-Gerät inkl. Ladekabel bei sich.
Das geschilderte Szenario würde doch ganz anders aussehen, wenn ich nachfragen würde, ob nicht jemand zufällig ein Ladekabel für ein HTC Desire oder ein Palm Pre bei sich hat. Oder etwa nicht?

Jedoch stellt sich hier noch ein positiv wirkender Aspekt ein:
Was ist wenn ich ein nicht ganz so technisch begabter Mensch bin? Ich komme mit meinem iPhone nicht klar, weil ich, sagen wir die Option zum Einstellen von Push Notifications für meine Facebook App suche. Im Freundeskreis hat sicher mindestens eine Person ebenfalls ein iPhone oder einen iPod Touch oder sogar ein iPad mit dieser App und kann mir hier weiterhelfen. Gut, man könnte auch ganz schlau sein und einfach googeln, aber nicht jeder weiß nach welchem Begriff er bei gerade solch einem Problem suchen soll. Vielleicht „roten Punkt bei neuer Nachricht anzeigen“? Keine Ahnung was Google da liefert. Fakt ist, dass eben nicht jeder weiß was Push Notifications sind oder dass eben genau dieser rote Punkt mit der kleinen Zahl über der Facebook App so heißt.
Ist also doch für den ein oder anderen User gar nicht so schlecht, dass sich so ein Hype um die Apple Produkte eingestellt hat. Und für uns Apple Freaks ist es doch auch immer mal wieder schön, wenn wir unser Apple-Wissen unter beweis stellen können und anderen damit behilflich sein können. Vielleicht leiht uns dann auch der ein oder andere mal sein Ladekabel, wenn uns unterwegs mal wieder der Saft ausgeht 😉

Coda Clips exportieren

Nachdem ich mir einen iMac gekauft habe und mich für einen Clean-Install entschieden hatte, entstand bei mir wieder mal das Daten-Export Problem. Meine Coda Clips wollte ich auf dem iMac wieder komplett verfügbar haben, also habe ich mal geschaut ob man diese auch irgendwie exportieren kann.
Mit 3 Klicks ist alles erledigt:

1. Clips öffnen
2. Rechtsklick auf die Gruppe, die ihr exportieren wollt
3. Export-Group anklicken und fertig!

Genauso könnt ihr hinterher auch wieder Gruppen importieren.

Coda Clips exportieren

Coda Clips exportieren